Birgit M√ľller
Ein Beitrag von Birgit M√ľller, 31.05.2016

Unwetter "Elvira" Der richtige Versicherungsschutz

Unwetter-Alarm: Tief "Elvira" fegt mit schweren Gewittern √ľber Deutschland hinweg. Welche Versicherung kommt f√ľr welche Sch√§den an Geb√§uden auf?
Unwetter

Das Tief "Elvira" fegt mit Blitz, Regen und Hagel √ľber die Republik.

Es herrscht Unwetter-Alarm in Deutschland. Kein Grund zur Panik, aber ein Blick in den Versicherungsordner lohnt jetzt allemal. Denn f√ľr Sch√§den, wie vollgelaufene Garagen und Keller sowie patschnasse Einrichtungsgegenst√§nde oder sogar zerst√∂rte Photovoltaikanlagen, zahlen die Versicherer meist nicht ohne zu meckern.

Ausreichender Schutz durch die richtigen Policen, wie eine Hausrat- und Geb√§udeversicherung, r√ľcken jetzt wieder in den Fokus - um sich zumindest vor den finanziellen Folgen abzusichern.

Die wichtigsten Versicherungen, um f√ľr Unwetter, Starkregen, heftigen B√∂en und auch √úberschwemmungen gewappnet zu sein:

Die Geb√§udeversicherung √ľbernimmt keine Sch√§den durch Regen

Häufig fliegen bei heftigen Sturmböen Ziegel vom Dach. In einem solchen Fall kommt die Wohngebäudeversicherung ins Spiel. Sie bezahlt den Schaden aber erst ab Windstärke acht und einer Windgeschwindigkeit von 63 Stundenkilometern.

Gut zu wissen: Ab 120 Stundenkilometern verwandelt sich ein Sturm in einen Orkan. Wurde eine sogenannte „gleitende Neuwertversicherung“ in der Wohngeb√§udeversicherung abgeschlossen, bezahlt die Assekurranz immer den Wiederaufbau des Geb√§udes. Zus√§tzlich sollten Sie darauf achten, dass die Geb√§udeversicherung auch die Kosten f√ľr das Aufr√§umen √ľbernimmt.

Genauso wichtig ist die Kosten√ľbernahme f√ľr einen ausgelaufenen √Ėltank, der das Grundwasser verseucht. Sch√§den durch nat√ľrliches Wasser wie Regen sind von der normalen Geb√§udeversicherung allerdings ausgeschlossen. Hierf√ľr muss zus√§tzlich eine Elementarversicherung abgeschlossen werden.

Naturereignisse nur √ľber eine Elementarversicherung abgedeckt

Die Elementarversicherung erg√§nzt die Wohngeb√§udeversicherung. Sie zahlt zum Beispiel f√ľr Sch√§den durch Naturereignisse wie Hochwasser, Starkregen, gro√üe Schneelasten und sogar Erdbeben. Nach Berechnungen des Gesamtverbands der Versicherungen (GDV) haben bisher nur 32 Prozent der deutschen Haushalte diesen Schutz in ihrer Wohngeb√§udeversicherung abgeschlossen.

Unwetter werden aber in der Zukunft eher häufiger auftreten. Nur Haushalte, die den zusätzlichen Schutz einer Elementarversicherung abgeschlossen haben, können sich dann vor dem finanziellen Ruin gewappnet wissen.

Rohbau nicht in der Wohngebäudeversicherung abgedeckt

Ist ein Haus noch nicht fertiggestellt, ist es besonders sturmgef√§hrdet. Mauern und Ger√ľste zum Beispiel oder das herumliegende Material k√∂nnen schwer besch√§digt werden. Da es das Haus noch nicht gibt, wird hier also noch keine Wohngeb√§udeversicherung ben√∂tigt, sondern eine Bauleistungsversicherung.

Diese √ľbernimmt stattdessen die Kosten f√ľr einen Schaden, den der Sturm anrichtet. Dazu z√§hlen nicht nur zerst√∂rte Bauteile, sondern auch Handwerkerleistungen, um den gleichen Zustand wie vor der Verw√ľstung wieder herzustellen.

Kosten f√ľr die Einrichtung √ľbernimmt die Hausratversicherung

Wenn ein Baum - aufgrund eines Unwetters - das Dach besch√§digt und Regen die Einrichtung zerst√∂rt, √ľbernimmt die Hausratversicherung die Kosten f√ľr die Wiederbeschaffung. Genauso wie Kosten f√ľr besch√§digte Markisen, Musikinstrumente, Elektroger√§te oder Satellitensch√ľsseln – und zwar zum Neuwert.

Wertsachen wie Bargeld, Schmuck oder Kunstwerke werden meist nicht vollst√§ndig, sondern nur zum Teil, beispielsweise mit 20 Prozent der Versicherungssumme, ersetzt. Wer also teure Gem√§lde, Antiquit√§ten oder Sammlungen in der Wohnung hat, sollte diese bei der Versicherung angeben und bei Bedarf eine Spezialversicherung daf√ľr abschlie√üen.

Photovoltaik-Versicherung in der Wohngebäudeversicherung

Die Photovoltaik-Anlage gilt baulich gesehen als ein Bestandteil des Gebäudes. Sie ist daher in der Wohngebäudeversicherung inbegriffen Рvorausgesetzt sie wurde auch dem Versicherer schriftlich angezeigt. Es gibt aber auch spezielle Photovoltaikversicherungen, die zum Beispiel den Diebstahl absichern, aber auch Schäden durch Hochwasser, Überschwemmung und Erdrutsch abdecken.

Versichert sind sämtliche Teile, die zur stationär installierten und gewerblich genutzten Photovoltaikanlage gehören, wie auch der Wechselrichter, Aufräum- und Entsorgungskosten. Kommt die Police zum Einsatz, wird zudem der Ertragsausfall erstattet.

Geld zur√ľck vom Fiskus

Haben Hochwasser und √úberschwemmungen das Haus besch√§digt, springt eine Elementarversicherung in der Wohngeb√§udeversicherung f√ľr den Schaden ein. Wer einen Selbstbehalt gew√§hlt hat, um seinen Versicherungsbeitrag der Wohngeb√§udeversicherung niedrig zu halten, kann die Kosten als „au√üergew√∂hnliche Belastung“ in der Steuererkl√§rung geltend machen.

Auch wer seine √ľberflutete Immobilie vermietet hat, kann die Kosten f√ľr den Schaden vom Fiskus zur√ľckfordern. Zahlt hingegen die Wohngeb√§udeversicherung einen Schadensersatz, wird gegengerechnet. Allerdings erkennt das Finanzamt die Kosten nicht zu 100 Prozent an, sondern k√ľrzt den Satz um einen zumutbaren Eigenanteil. Dieser h√§ngt vom Einkommen und der Anzahl der Familienmitglieder ab.

Nicht gleich aufräumen - auch wenn es schwerfällt

Auch wenn es schwerfällt, das Chaos zu ertragen: Geschädigte sollten unbedingt mit dem Aufräumen warten und keine Reparaturarbeiten vornehmen, bevor ein Experte der Versicherung den Schaden begutachtet hat. Der Versicherte ist lediglich dazu verpflichtet, den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Bedeutet: Kaputte Fenster d√ľrfen zum Beispiel abgedichtet werden, um Regenwasser abzuhalten. Zudem helfen Fotos weiter, den Schaden zu dokumentieren. Kaputte Gegenst√§nde sollten ebenfalls auf keinen Fall voreilig entsorgt werden.
 



Hier eine Auswahl an g√ľnstigen Wohngeb√§udeversicherungen:

Gebäudeversicherung-Vergleich

  Anbieter Tarif Beitrag  
1 Degenia-casa-classic-T12 219,88 Euro weiter  
2 Tarif Kompakt 232,76 Euro weiter  
3 max-Wohngebaeude-Premium 234,67 Euro weiter  
4 ConceptIF-BayH 252,39 Euro weiter  
5 Tarif XL 242,30 Euro weiter  
Einfamilienhaus in Großstadt, 120 qm, mit Elementarschäden, Bj. 2008, Wert 1914 19.200 Euro, Selbstbeteiligung bis 250 Euro, 1 Jahr Vertragslaufzeit, pro Anbieter nur 1 Tarif, Prämie pro Jahr.
Hier Ihren persönlichen Tarif zur Geb√§udeversicherung berechnen

Liebe Leserinnen und Leser,

Birgit Müller mein Name ist Birgit Müller. Als Bankkauffrau und Betriebswirtin schreibe ich f√ľr Sie auf Geldsparen.de √ľber aktuelle Themen aus der Finanzbranche, berichte √ľber neue Banken am Markt oder f√ľhre Hintergrundgespr√§che zu brisanten Themen. Folgen Sie uns auf Facebook oder Google + um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen oder abonnieren Sie unseren Newsletter.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Danield / Shutterstock.com ID:6694

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: unwetter-elvira(6694)