Fritz Himmel
Ein Beitrag von Fritz Himmel, 18.05.2016

Die Alternativen Wenn Sie der Berufsunfähigkeitsversicherer ablehnt

Sie bekommen keine bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherung? Sie wurden abgelehnt? Es gibt gute Alternativen, damit Sie nicht ohne Schutz bleiben müssen.
Die Alternativen Wenn Sie der Berufsunfähigkeitsversicherer ablehnt

Die Psyche ist der häufigste Grund für Berufsunfähigkeit

Sich gegen Berufsunfähigkeit finanziell abzusichern ist wichtig, wird aber oftmals immer schwieriger. Entscheidend dabei ist auch, welchen Beruf Sie ausüben. Denn in den vergangenen Jahren haben sich die Prämien bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für manche Berufe vervierfacht – etwa für Handwerker.

So zahlt laut Berechnungen des Analysehauses Franke und Bornberg ein Rechtsanwalt mit 30 Jahren für eine monatliche Berufsunfähigkeits-Rente von 1.500 Euro beim günstigsten Anbieter lediglich rund 48 Euro im Monat. Ein Maurermeister müsste für die gleiche Leistung aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit 91 Euro fast das Doppelte aufbringen und ein Kraftfahrer sogar 189 Euro.

Nutzen Sie Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Wenn Sie nun auf der Suche nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung feststellen, dass Sie bereits aus gesundheitlichen Gründen keine mehr bekommen oder Ihnen eine Berufsunfähigkeitsversicherung schlichtweg zu teuer ist, stellt sich die Frage nach Alternativen.
Es gibt zurzeit am Markt Produkte, die zwar nicht das ganze Leistungsspektrum einer Berufsunfähigkeitsversicherung abdecken, aber besser sind als gar keine Absicherung zu haben: 
  • die Dread Disease (schwere Krankheiten),
  • die Grundfähigkeitsversicherung (funktionale Invaliditätsabsicherung) oder
  • eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung.

Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung
Nr. 1: Die Grundfähigkeitsversicherung

Hier sichern Sie sogenannte Grundfähigkeiten ab, wie etwa Hören, Sehen, Gehen oder der Einsatz der Hände. Verlieren Sie bestimmte Grundfähigkeiten, erhalten Sie eine Rente. Bei der Grundfähigkeitsversicherung sehen die Experten der Marktforscher von "Heute und Morgen" (HuM) vor allem Canada Life, Allianz oder die Axa bei den Top-Anbietern.
  • Die Rente fließt im Versicherungsfall immer - egal, ob die Ursache ein Unfall, eine Krankheit oder alterungsbedingter Kräfteverfall ist.
  • Wichtig: Sie sollten die Tarife vor einem Vertragsabschluzss genau vergleichen. Denn ab wann ein Versicherer genau zahlt, hängt meist vom Kleingedruckten ab. Beispielsweise liegt bei der Canada Life bereits der Verlust der Grundfähigkeit "Knien oder Bücken" vor, wenn der Betroffene nicht mehr fähig ist, den Boden zu berühren oder niederzuknien. Zudem erhalten Versicherte dort eine vereinbarte Rente neuerdings auch bei einer deutlichen Beeinträchtigung der geistigen Leistung, etwa durch den Verlust von Konzentrations- oder Aufmerksamkeitsfähigkeit des Gedächtnisses oder einer verminderten Fähigkeit, sich zu orientieren. Ein wichtiges Vertragsplus!

Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung
Nr. 2: Die Dread Disease Versicherung

Mit einer Dread Disease Versicherung können Sie sich gegen bis zu 47 Krankheiten und deren Folgen absichern.

Im Gegensatz zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die Dread Disease Versicherung bereits bei der Diagnose der versicherten Krankheit – auch wenn diese nicht zur Berufsunfähigkeit führt.

Aktuelle Anbieter für Dread Disease sind beispielsweise Canada Life, Gothaer und Skandia. Dieser Schutz eignet sich als Vorsorge-Alternative gegen das finanzielle Risiko bei einer schweren Erkrankung wie zum Beispiel Krebs, Arthritis oder auch Herzinfarkt.

Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung
Nr. 3: Erwerbunfähigkeitsversicherung

Eine Erwerbunfähigkeitsversicherung zahlt Ihnen eine monatliche Rente, wenn Sie in gar keinem Beruf mehr tätig sein können, also zu 100 Prozent invalide sind. Aber aufgepasst, hier gilt:
  • Ihre berufliche Qualifikation,
  • bisherige Lebensstellung oder
  • die Arbeitsmarktlage sind dabei ohne Belang.
Solange Sie in der Lage sind, irgendeine Tätigkeit auszuüben - also Sie als Betriebswirt noch als Pförtner arbeiten könnten - fließt keine Rente!

Erwerbsunfähig zu sein, heißt bei den meisten Versicherern, voraussichtlich nicht mehr als drei Stunden täglich einer Erwerbstätigkeit nachgehen zu können. Das ist ein deutlich geringerer Schutz als ihn die normale Berufsunfähigkeitsversicherung bietet.

Diese zahlt bereits, wenn Sie zu mindestens 50 Prozent nicht in der Lage sind, in Ihrem zuletzt ausgeübten Beruf weiterzuarbeiten. Im Gegenzug ist die Prämie aber bei der Erwerbsunfähigkeitsversicherung auch - je nach Beruf und Alter - deutlich günstiger.

So gibt es den Schutz für eine Monatsrente von 1.500 Euro für einen 30-jährigen kaufmännischen Angestellten bei Anbietern wie der Hannoverschen Leben, Cosmos Direkt oder Europa für rund 50 Euro im Monat (bis 67 Jahre). Wenn Sie sich nur bis zum 60. Lebensjahr absichern möchten, zahlen Sie in diesem Fall bei der Hannoverschen übrigens dafür nur rund 30 Euro.
 
Tipp: Wenn Sie nicht nur sich, sondern auch Ihre Familie finanziell absichern müssen bzw. möchten, sollten Sie zudem über eine Risikolebensversicherung nachdenken. Diese ist sehr preiswert zu haben und sichert bei vorzeitigem Tod des Hauptverdieners - also im schlimmsten Fall der Fälle - die Familie oder den Partner ab. Gute und günstige Anbieter finden Sie in unserem Vergleich zur Risikolebensversicherung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Fritz Himmel mein Name ist Fritz Himmel. Bei geldsparen.de kümmere ich mich um alles, was Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen betrifft. Zudem schreibe ich regelmäßig für Tageszeitungen.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Photographee.eu / Shutterstock.com ID:4107

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Vorsorge Pagename: alternativen(4107)