Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 19.08.2014

Serie: Was ist eigentlich ... ... Wohn-Riester

Mit dem Staat in die eigenen vier W√§nde? Kein Problem. Beim sogenannten Wohn-Riester gibt es Zusch√ľsse und Steuervorteile im f√ľnfstelligen Bereich.
Serie: Was ist eigentlich ... ... Wohn-Riester

Wie auch immer der Traum einer Immobilie aussehen mag, ein Wohn-Riester soll es möglich machen

Keine Angst, bei Wohn-Riester m√ľssen Sie nicht in eine WG mit dem gleichnamigen fr√ľheren Arbeitsminister ziehen. Vielmehr hat dieser die Riester-Rente erfunden, und ein Teilbereich davon ist der Wohn-Riester. Mit dessen Hilfe kommen vor allem Familien schneller und preiswerter in die eigenen vier W√§nde. Nach Berechnungen von Stiftung Warentest bringen Zusch√ľsse und Steuervorteile Ehepaaren bis zu 50.000 Euro Finanzplus. So geht’s:

F√∂rderwege: Wohn-Riester-F√∂rderung erhalten Sie f√ľr drei verschiedene Wege des Immobilienerwerbs: f√ľr Einzahlungen in Bausparvertr√§ge, als Tilgungszuschuss zum klassischen Immobilienkredit und f√ľr die Entnahme angesparten Vorsorgeguthabens aus einem Riester-Renten-Vertrag zum Zwecke des Eigenheimkaufs. Voraussetzung ist, dass Sie oder Ihr Partner sozialversicherungspflichtig besch√§ftigt sind und eigene Riester-Beitr√§ge entrichten. Au√üerdem muss man die Immobilie selbst nutzen. Eine F√∂rderung f√ľr Mietobjekte ist dagegen nicht m√∂glich.
F√∂rdermittel: Die F√∂rderung geschieht analog zu Riester-Sparvertr√§gen: Zahlen Sie in einen Bausparvertrag oder einen Immobilienkredit von der Bank ein, unterst√ľtzt Sie der Staat mit einem j√§hrlichem Zuschuss von 154 Euro je Vertrag. F√ľr jedes kindergeldberechtigte Kind erhalten Sie je nach Kindesalter weitere 185 oder 300 Euro. Wohn-Riester-Darlehen bieten zum Beispiel Allianz, Deutsche Bank und zahlreiche Regionalbanken an, etwa die Sparda Banken West, M√ľnchen und Hessen.

Die gleiche F√∂rderung erhalten Sie, wenn Sie in eine Riester-Rentenversicherung oder einen entsprechenden Fondssparplan einzahlen und daraus Geld zum Eigenheimerwerb entnehmen. Seit 2013 k√∂nnen Sie die H√∂he des Entnahmebetrags frei w√§hlen, lediglich 3.000 Euro m√ľssen als Rentenreserve im Vertrag verbleiben.

Steuerbonus: Eigenbeitrag plus Zulagen k√∂nnen Sie in der Steuererkl√§rung bis zur H√∂he von 2.100 Euro als Sonderausgabe geltend machen. Das Finanzamt pr√ľft, ob der daraus zu erzielende Steuervorteil h√∂her ist als die gezahlten F√∂rdermittel. Ist dies der Fall, gew√§hrt der Fiskus zus√§tzliche Steuerrabatte. Die volle F√∂rderung erhalten Arbeitnehmer, die vier Prozent ihrer rentenpflichtigen Vorjahreseink√ľnfte in den Wohn-Riester-Vertrag einzahlen.

Baufinanzierungs-Vergleich

Baugeld-Anbieter im Vergleich
Besteuerung im Alter: Die gef√∂rderten Spar- oder Tilgungsleistungen bzw. die f√ľr den Immobilienkauf aus einem Renten-Vertrag entnommenen Gelder werden vom Anbieter auf dem sogenannten Wohnf√∂rderkonto festgehalten und mit j√§hrlich zwei Prozent verzinst. Im Ruhestand ist der Betrag dann nachgelagert zu versteuern. Dabei k√∂nnen Sie zwischen Einmalzahlung und j√§hrlicher Versteuerung w√§hlen. Erfolgt die Steuerzahlung auf einen Schlag, gew√§hrt das Finanzamt 30 Prozent Rabatt, das hei√üt Sie m√ľssen nur 70 Prozent des aufgelaufenen Wohnf√∂rderkontos beim Finanzamt abrechnen. Bei j√§hrlicher Zahlung berechnet der Fiskus ab Renteneintritt bis zum 85. Lebensjahr Steuern. Dazu wird der Kontostand durch die Anzahl der offenen Steuerjahre geteilt und der Betrag zu den j√§hrlichen Eink√ľnften addiert.

Kritik: Die Wohnf√∂rderung bringt nicht in jedem Fall Vorteile. So ermittelten Experten von Steuerrat24, dass Singles, die nur 154 Euro Grundf√∂rderung erhalten und im Rentenalter einem hohen Steuersatz unterliegen, mit Wohn-Riester schlechter fahren als mit einer klassischen, ungef√∂rderten Baufinanzierung. Der Deutsche Mieterbund kritisiert, dass Wohn-Riester-Eigent√ľmer nicht frei in der Verwendung ihrer Immobilie seien. Bei Verkauf, Vermietung oder Schenkung falle Strafsteuer an, wenn der Eigent√ľmer nicht ein neues Objekt oder einen neuen Riester-Vertrag erwirbt. Problematisch sei auch, wenn der Besitzer vor dem 85. Lebensjahr verstirbt. Dann m√ľssten die Erben offene Steuerforderungen unverz√ľglich begleichen.
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Colourbox.de ID:5286

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Wohnen Pagename: wohnriester-1(5286)