Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 14.06.2016

Wohnimmobilienkreditrichtlinie Weniger Baudarlehen durch neue Kreditrichtlinie?

Sie suchen ein Baudarlehen? Dann sollten Sie sich gut wappnen, denn die BonitĂ€tsprĂŒfung ist strenger geworden. Die neue Wohnimmobilienkreditrichtlinie erschwert die Kreditvergabe.
Wohnimmobilienkreditrichtlinie Weniger Baudarlehen durch neue Kreditrichtlinie?

Die neue Wohnkreditrichtlinie soll mehr Sicherheit bei der Baufinanzierung bringen

Eigentlich soll die seit kurzem gĂŒltige Wohnimmobilienkreditrichtlinie mehr Finanzierungssicherheit fĂŒr Banken und Kreditnehmer bringen. Doch das Gegenteil scheint der Fall. Die Sparda Banken beklagen, dass die in der neuen Kreditrichtlinie festgelegten strengeren Anforderungen an die BonitĂ€t von Bauherren und ImmobilienkĂ€ufern vermehrt zu Kreditablehnungen fĂŒhren. „Einzelne Sparda-Banken verzeichnen RĂŒckgĂ€nge von bis zu 25 Prozent der Kreditzusagen“, moniert Vorstandsvorsitzender Joachim Wuermeling. Das Gesetz mĂŒsse deshalb umgehend korrigiert werden.

Baufinanzierung muss auch ohne Immobilienwert funktionieren

Der Sparda-Chef kritisiert, dass Banken den Immobilienwert als Faustpfand bei Zahlungsschwierigkeiten nicht mehr in die KreditwĂŒrdigkeitsprĂŒfung einbeziehen dĂŒrfen, zudem sei die Wertsteigerung des Objekts jetzt tabu. Stattdessen wurden die PrĂŒf- und Dokumentationspflichten erhöht. Außerdem wird jetzt neben der aktuellen Finanzsituation die zukĂŒnftige Einkommensentwicklung bis ins Rentenalter in die BonitĂ€tsprĂŒfung einbezogen und die individuelle Absicherung fĂŒr den Todesfall geprĂŒft. Der Verband der Sparda-Banken gibt zwei Beispiele, bei denen die neuen Richtlinien zur Ablehnung des Immobilienkredits gefĂŒhrt haben:

Ehepaar mit 2 Kindern: Die Eheleute, Anfang Dreißig, möchten ein Einfamilienhaus kaufen. Sie beantragen ein Darlehen ĂŒber 350.000 Euro und bringen 50.000 Euro Eigenkapital in die Baufinanzierung ein. Das Haushaltseinkommen setzt sich aktuell aus dem Gehalt des Mannes sowie Elterngeld und Kindergeld zusammen und betrĂ€gt 45.000 Euro netto pro Jahr. Das Problem: Da nicht klar ist, ob die Frau nach der Elternzeit ihren Beruf wieder aufnehmen kann, ist der langfristige Kapitaldienst nicht gesichert. Außerdem ist die Rentenprognose aktuell noch sehr niedrig. „Da der in der Zukunft liegende Kapitaldienst nach aktuellen Prognosen nicht gegeben ist, könne der Kreditvergabe nicht zugestimmt werden“, so der Sparda-Verband.

Single ohne Kind: Ein Zeitsoldat benötigt fĂŒr den Kauf einer Immobilie einen Baukredit ĂŒber 280.000 Euro, sein Eigenkapital betrĂ€gt 30.000 Euro. Der Nettoverdienst summiert sich auf 28.000 Euro pro Jahr. Das Problem: Sein Vertrag lĂ€uft nur noch zehn Jahre. Welchen Beruf der Soldat danach ausĂŒben möchte, ist nicht absehbar. „Da der langfristige Kapitaldienst nicht nachvollziehbar belegt werden kann, ist eine Kreditvergabe nicht möglich“, so die Bank.

ING-Diba spĂŒrt keine Auswirkungen durch Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Die hohe Ablehnungsquote bei den Sparda-Banken stĂ¶ĂŸt bei anderen Banken auf Verwunderung. „Wir genehmigen genauso viele Immobilienkredite wie vor Inkrafttreten der Wohnimmobilienkreditrichtlinie“, berichtet Thomas Hein, Baufinanzierungsmanager bei der ING-Diba. Bislang habe die Diba wegen der Richtlinie noch keine Kreditanfrage abschlĂ€gig beschieden. Hein betont, dass seine Bank schon immer strenge MaßstĂ€be an die Vergabe von Darlehen gelegt habe. Die Einkommenssituation und die langfristige Finanzierbarkeit sei dabei stets stĂ€rker gewichtet worden als vorhandene Sicherheiten wie etwa der Immobilienwert. Hein empfiehlt bei wackeliger BonitĂ€t grĂ¶ĂŸere Vermögenswerte in die Baufinanzierung einzubeziehen oder das Eigenkapital zu erhöhen. Aufgrund der aktuellen Tiefzinsen sollten Bauherren und ImmobilienkĂ€ufer in der Lage sein, mindestens drei Prozent Anfangstilgung zu leisten, andernfalls zieht sich die Immobilienfinanzierung mehr als 50 Jahre in die LĂ€nge.

Auch der Baugeldvermittler Baufi24.de verzeichnet noch keine Nachteile durch die neue Wohnimmobilienkreditrichtlinie: „Wir sehen diese VerschĂ€rfungen, erkennen aber noch keinen rĂŒcklĂ€ufigen Trend bei der Kreditvergabe“ sagt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Stephan Scharfenorth. Der Kreditexperte empfiehlt folgende GrundsĂ€tze, damit die Baufinanzierung durchgeht:
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 10 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
0,88%
0,88%
2.
0,95%
0,98%
3.
1,10%
1,13%
Datenstand: 07.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de kĂŒmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor tĂ€tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: Robert Hoetink / Shutterstock.com ID:6710

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmĂ€ĂŸig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (tÀglich)

Ich erklÀre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: wohnimmobilienkreditrichtlinie(6710)