Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 13.09.2016

Immobilienkauf So stärken Sie Ihr Eigenkapital

Immobilien werden immer teurer. Die steigenden Preise treiben auch die Nebenkosten in die Höhe. Damit sich Ihr Eigenkapital nicht entwertet, sollten Sie handeln.
Immobilienkauf So stärken Sie Ihr Eigenkapital

Wer mit wenig Eigenkapital eine Immobilie kaufen möchte, muss einen Zinsaufschlag in Kauf nehmen

Beim Immobilienkauf zahlen Sie nicht nur den Objektpreis, sondern jede Menge Zusatzgeb√ľhren. Steuern, Notarkosten, Gerichtskosten und Maklergeb√ľhren summieren sich nach Berechnungen des Baufinanzierers Interhyp auf bis zu16 Prozent des eigentlichen Immobilienpreises. So erheben viele Bundesl√§nder bereits 6,5 Prozent Grunderwerbsteuer. Zus√§tzlich fallen f√ľr Notar- und Gerichtskosten rund zwei Prozent und f√ľr den Immobilienmakler bis zu sieben Prozent des Kaufpreises an.

Das Problem: Die Nebenkosten sind keine Fixkosten, sondern errechnen sich prozentual zum Kaufpreis. Folge: Steigende Immobilienpreise erhöhen die Nebenkosten. Unterm Strich wird das Eigenheim immer teurer - Ihr Eigenkapital aber, im Vergleich dazu, immer geringer.

Beispiel: Kostet eine Immobilie 400.000 Euro, fallen bei 15 Prozent Nebenkosten zus√§tzlich 60.000 Euro Geb√ľhren an. Wird das Objekt f√ľnf Prozent teurer, erh√∂hen sich die Nebenkosten ebenfalls um f√ľnf Prozent, und zwar auf 63.000 Euro.

Kostentreiber Grunderwerbsteuer

Neben steigen Erwerbskosten m√ľssen Sie beim Eigenheimkauf auch mit h√∂heren Grunderwerbsteuern rechnen. Die Bundesl√§nder d√ľrfen die Steuer seit einigen Jahren selbst festlegen – zu Lasten der K√§ufer. So haben die L√§nder in den letzten Jahren einen wahren Erh√∂hungswettlauf angezettelt. Waren fr√ľher bundeseinheitlich 3,5 Prozent Grunderwerbsteuer f√§llig, so kassieren das Saarland, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg inzwischen 6,5 Prozent. In Th√ľringen ist der Anstieg auf 6,5 Prozent ab 1. Januar 2017 bereits beschlossene Sache, Baden-W√ľrttemberg diskutiert noch dar√ľber. „Die Steuerbelastung beim Immobilienkauf hat sich f√ľr viele Erwerber fast verdoppelt“, kritisiert Interhyp-Chef Michiel Goris. Immerhin zwei Lichtblicke gibt es noch: Bayern und Sachsen berechnen nach wie vor moderate 3,5 Prozent Grunderwerbsteuer.

Eigenkapital leidet unter steigenden Kosten

Die wachsenden Kaufkosten wirken sich gleich zweifach negativ auf die Baufinanzierung aus: Erstens verbrauchen sie einen immer gr√∂√üeren Teil des angesparten Eigenkapitals. Dadurch sind Immobilienk√§ufer gezwungen, mehr Kredit aufzunehmen. Das wiederum verschlechtert das Verh√§ltnis von Fremd- zu Eigenkapital. Wenn Sie Pech haben, erreicht Ihr Eigenkapital dann nicht mehr die 60-Prozent-Beleihungs-Schwelle, bis zu der Banken gew√∂hnlich zinsg√ľnstige Baudarlehen vergeben. „Im schlimmsten Fall kann sich der Zinssatz f√ľr die Baufinanzierung verteuern“, warnt Goris.

Vier Maßnahmen zur Stärkung des Eigenkapitals

Möchten Sie wachsenden Kosten und damit der Entwertung Ihres Eigenkapitals entgegentreten, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an:

1. Steuererhöhung zuvorkommen:
Wohnen Sie in einem Bundesland, das zum Jahreswechsel die Grunderwerbsteuer anheben will, dann sollten Sie noch dieses Jahr N√§gel mit K√∂pfen machen und den Kaufvertrag f√ľrs Eigenheim unterschreiben.

2. Kaufpreis senken:
Verhandeln Sie mit dem Verk√§ufer, ob er nicht noch ein paar Tausend Euro vom Kaufpreis nachlassen kann. Rechnen Sie au√üerdem teure Einbauten wie K√ľchen, B√§der oder die Sauna im Keller aus dem Immobilienpreis heraus. Diese Einbauten k√∂nnen Sie separat begleichen – das senkt den Immobilienpreis und damit Steuern und Nebengeb√ľhren.

3. Makler umgehen: Kaufen Sie Ihr Traumhaus besser ohne Makler, zum Beispiel von Privat. L√§sst sich der Makler nicht vermeiden, sollten Sie √ľber die H√∂he der Provision verhandeln. Viele Makler sind gespr√§chsbereit. Alternativ k√∂nnen Sie eine Aufteilung der Maklergeb√ľhr zwischen Verk√§ufer und K√§ufer vereinbaren.

4. Erhöhen Sie ihr Eigenkapital:
Fragen Sie ihre Eltern oder Angeh√∂rige, ob Sie Ihnen Geld leihen. K√∂nnen Sie das geborgte Kapital zinslos zur√ľckzahlen, sparen Sie jede Menge Zinsen, die ansonsten im Rahmen Ihrer Baufinanzierung f√§llig sind.
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 10 Jahre
  Anbieter gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
0,89%
0,89%
2.
0,91%
0,94%
3.
1,10%
1,13%
Datenstand: 02.12.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de k√ľmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor t√§tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

√úberschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: bikeriderlondon/Shutterstock.com ID:6754

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (täglich)

Ich erkläre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Geld Pagename: immobilienkauf-eigenkapital-staerken(6754)