Max Geißler
Ein Beitrag von Max Geißler, 01.08.2017

Unfall im Urlaub Wenn es im Ausland kracht

Millionen Deutsche fahren jedes Jahr mit dem Auto in die Ferien. Diese Unterlagen sollten Sie bei einem Unfall im Nachbarland griffbereit haben.
Unfall im Urlaub Wenn es im Ausland kracht

GlĂŒck gehabt, wenn es nur ein Blechschaden ist. Doch auch dann zieht ein Unfall im Ausland viel Papierkram nach sich.

Der Zentralruf der Autoversicherer registrierte im vergangenen Jahr die Rekordzahl von 32.384 VerkehrsunfĂ€llen im Ausland. Die meisten UnfĂ€lle geschahen in Italien und Frankreich. Jeweils gut 5.000 SchĂ€den registrierte der Zentralruf dort. An dritter und vierter Stelle landeten die Niederlande mit mehr als 4.000 Crashs und Österreich mit rund 3.500. „Im dritten Jahr in Folge sind die Unfallzahlen deutlich angestiegen“, warnt Jens Bartenwerfer vom Zentralruf der Autoversicherer. In den Ferienmonaten geschehe etwa die HĂ€lfte aller VerkehrsunfĂ€lle.

Bevor Sie mit dem Auto ins Ausland reisen, sollten Sie die wichtigsten Unterlagen zusammenstellen und ins ReisegepĂ€ck legen. Eine gute Vorbereitung kann im Fall der FĂ€lle die Schadensabwicklung und den Dialog mit dem Unfallgegner sehr erleichtern. Absolute Pflicht fĂŒr jeden Autofahrer ist der EuropĂ€ische Unfallbericht. Das Dokument bildet die Grundlage fĂŒr die Schadensregulierung. Zudem sollten Sie Daten der eigenen Haftpflichtversicherung griffbereit haben. FĂŒr RĂŒckfragen in die Heimat empfiehlt sich zudem eine Notrufnummer, zum Beispiel die zentrale Rufnummer der Autoversicherer (siehe Checkliste) oder die Schadenrufnummer des eigenen Versicherers. Nicht zuletzt sollte man die europaweit einheitliche Notrufnummer 112 kennen, damit bei PersonenschĂ€den schnell Hilfe kommt.


Checkliste: Wichtige Dokumente bei einem Unfall im Ausland

  • EuropĂ€ischer Unfallbericht: Das wichtigste Dokument bei einem Unfall erleichtert die Schadenaufnahme durch inhaltlich abgestimmte Eckpunkte und Fragestellungen. Die Versicherer stĂŒtzen sich auf den Unfallbericht, um den Schaden zu regulieren. Das Dokument gibt es bei jeder Kfz-Versicherung.
     
  • GrĂŒne Karte: Die GrĂŒne Versicherungskarte brauchen Sie nur noch bei Reisen in einige osteuropĂ€ische LĂ€nder und die TĂŒrkei. Dort ist sie jedoch unverzichtbar. In allen EU-Staaten ist die GrĂŒne Karte hingegen nicht mehr erforderlich.
     
  • Schutzbrief: Der Auto-Schutzbrief ergĂ€nzt die Kfz-Versicherung um Leistungen wie Pannenhilfe, Abschleppen und Bergen des Fahrzeugs. Zudem ersetzt der Schutzbrief Kosten fĂŒr Übernachtung, KrankenrĂŒcktransport und den Mietwagen nach einem Diebstahl des eigenen Fahrzeugs. Schutzbriefe mit einfachen Leistungen erhalten Sie schon fĂŒr weniger als zehn Euro im Jahr.
     
  • Notrufnummer: Der Zentralruf der Autoversicherer bietet Hilfe bei der Ermittlung der auslĂ€ndischen Versicherung sowie des jeweiligen Schadenregulierungsbeauftragten. Im Ausland ist der Zentralruf unter +49 40 300 330 300 montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr erreichbar.
     
  • ADAC-Hilfe: Rund um die Uhr erreichbar ist die Notrufnummer des ADAC unter: +49 89 22 22 22.

So verhalten Sie sich bei einem Unfall richtig

Vor dem Aussteigen sollten Sie auf jeden Fall eine Warnweste anzuziehen. In fast allen europĂ€ischen LĂ€ndern ist das Tragen mittlerweile Pflicht. Wer ohne Weste erwischt wird, muss zahlen. Die Höhe des Bußgelds ist unterschiedlich: Die Spanne reicht von 14 Euro bis zu knapp 2.200 Euro. In vielen LĂ€ndern mĂŒssen nicht nur Auto- sondern auch Motorradfahrer mit einer Leuchtweste ausgestattet sein.

Genauso wichtig wie die Warnweste ist das Absichern der Unfallstelle mit einem Warndreieck. Liegt die Unfallstelle in einer Kurve oder vor einer Kuppe, muss das Dreieck immer davor aufgestellt werden. Zudem gibt es Staaten, beispielsweise Polen oder RumĂ€nien, bei denen es Vorschrift ist, einen Unfall der Polizei zu melden. Um nichts falsch zu machen, ist ein Anruf bei der Polizei also immer richtig, selbst wenn sie – wie mancherorts ĂŒblich – nur große Sach- oder PersonenschĂ€den aufnimmt.

Mit oder ohne Polizei, der Unfall muss auf jeden Fall protokolliert werden. Nur wer seine AnsprĂŒche belegen kann, hat spĂ€ter Anspruch auf EntschĂ€digung. Die dafĂŒr notwendigen Daten fragt der europĂ€ische Unfallbericht ab. Namen und Adressen von eventuellen Zeugen sollten ebenso notiert, wie Fotos von der Unfallstelle gemacht werden.

 
Gesamten Vergleich anzeigenAutokredit Kredit: 20.000 €, Laufzeit: 48 Monate
  Anbieter eff. Zins
p.a.
repr. Beispiel
 
1.
0,97%
bis 2,99%
2.
1,90%
bis 4,65%
3.
1,99%
bis 4,99%
Datenstand: 22.08.2017
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
§§ repr. Beispiel
Jetzt zum Geldsparen Newsletter anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

Max Geißler mein Name ist Max Geißler. Auf geldsparen.de kĂŒmmere ich mich vor allem um die Themen Geldanlage, Altersvorsorge und Immobilien. Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin als Journalist und Buchautor tĂ€tig.

Suchen Sie ein bestimmtes Thema?

Artikel Suchen

Oder schreiben Sie mir einfach, wenn Sie eine Frage haben.

Mail

Ich freue mich auf eine Mail von Ihnen

» Autoren von geldsparen.de

Leserkommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

Name*

Email*

Überschrift*

Kommentar

Ziffernfolge
hier eingeben:
neu laden


*Pflichtfelder

 

Foto: PhotoMediaGroup/Shutterstock.com ID:6721

Der Geldsparen-Newsletter

Schon abonniert?

Unser Newsletter versorgt Sie regelmĂ€ĂŸig mit aktuellen Themen zu:

Geld
Geld
  Gesundheit
Vorsorge
Wohnen
Wohnen
  Beruf
Beruf/Ausbildung
Internet & Telefon
Internet & Telefon
  Unterwegs
Unterwegs

Anrede

Vorname

Nachname

eMail*

Newsletter (wöchentlich)

Spartipp des Tages (tÀglich)

Ich erklÀre mich mit der Nutzung meiner Daten
    laut Nutzungsbedingungen einverstanden.

 

*Pflichtfelder

 
Bereich: Unterwegs Pagename: unfall-ausland(6721)